Short:

Der kassenlose Supermarkt von Amazon scheint sich aus dem Beta-Stadium herauszubewegen. Der US-Konzern trifft Vorbereitungen für  den Start der Lebensmittel-Kette.

Mit Amazon Go hat der US-Konzern viel Staub aufgewirbelt. Der kleine Supermarkt ohne Kassenschlangen hat viel Potential und ist auch von uns als sehr aussichtsreich bewertet worden. Nach anfänglichen Verzögerungen verdichten sich jetzt die Anzeichen für einen baldigen Start der Lebensmittelkette.

Amazon Go: Von der Beta-Phase in den Regelbetrieb

Noch ist die Beta-Phase von technischen Problemen durchzogen, die maximale Anzahl der Kunden, die gleichzeitig einkaufen können, ist aktuell auf 20 begrenzt. Diese Hürde, über die das Wall Street Journal berichtete, könnte behoben sein. Oder zumindest scheint Amazon zuversichtlich, die Hürde bald beheben zu können, denn die Planung für den Roll-out der Kette Amazon Go läuft bereits.

Vielleicht können wir in naher Zukunft schon die Öffnung der geschlossenen Beta-Phase in Seattle erwarten.

Bei Amazon Go soll es auch frische Menüs geben. (Bild: Amazon)

Strategische Planungen: Amazon sucht Immobilien-Manager

Seit kurzem läuft eine Stellenausschreibung auf der Amazon-Website, gesucht wird ein „Real-Estate-Manager, Amazon Go“. Der neue Mitarbeiter soll einen strategischen Plan für den benötigten Immobilien-Bestand entwickeln, sich um Mietverträge und Vermieter kümmern und letztlich auch die Errichtung der neuen Stores begleiten, wie die Seattle Times herausgefunden hat.

Das zeigt zweifelsfrei, dass die Vorbereitungen für den Roll-out der Supermarkt-Kette beginnen und Amazon zuversichtlich ist, den Beta-Status in absehbarer Zeit zu verlassen.

Weitere Anzeichen für den baldigen Start von Amazon Go

In Großbritannien hat sich Amazon diverse Rechte im Zusammenhang mit Amazon Go gesichert, ebenso für die EU – zusätzlich sucht Amazon in London schon nach einer Location.

In diesem Zusammenhang interessant:

Quelle: http://feedproxy.google.com/~r/aktuell/feeds/rss/~3/F5lIkzhiTho/

Kommentare